Spiegel

IMG_7121

 

-TAEKWON-DO -

Training für Körper und Geist

Beiträge unserer Mitglieder!

Christoph, Meister 2. DAN Mitglied seit 19.01.2006

IMG_7066-001

Mit 12 Jahren angefangen bin ich mittlerweile der ranghöchste Schüler im Taekwon-Do Center Pirna.

Durch Taekwon-Do habe ich viel Selbstbewusstsein gewonnen und konnte meine körperliche Fitness wesentlich verbessern. Das Training bietet mit einen guten Ausgleich zum Studium und gibt mir die Chance vom Alltag abzuschalten. Ich habe hier auch viele neue, sehr gute Freunde gefunden, die schon wie zu einer zweiten Familie geworden sind.

 

 

 

 

Florian, Meister 2. DAN Mitglied seit 19.01.2006

Meine Taekwo2014-06-06_19-04-35 Training am Seen-do Karriere begann damit, dass Mutti sagte: „Kind du bist so steif und unsportlich“. Eine Sportart musste her und cool sollte sie auch noch sein. Die Suche endete schließlich beim Taekwon-do. Ich war klein und was ich dort von den Großen sah, faszinierte mich. Nach einer Probestunde haben ich (und mein Bruder) mit dem regelmäßigen Training begonnen.  Taekwon-do gibt mir einen wunderbaren Ausgleich zum Alltag bei dem man einfach mal abschalten und sich auspowern kann. Das Zusammenspiel von Hand-, Fußtechniken und der geistigen Anforderung gefällt mir sehr gut. Ich habe sehr viel mehr an Selbstvertrauen, Selbstbeherrschung, Körperkoordination, Kondition und Durchsetzungsvermögen in allen Lebenslagen gewonnen. Mit 9 Jahren habe ich mit Taekwon-do begonnen und mich durch einige Tief- und Höhepunkte gearbeitet.

Die Belohnung bekam ich dann, als ich am 23.09.2012 meine Schwarzgurtprüfung zum Meister 1.DAN erfolgreich abgelegt hatte.

Stefan , Schülergrad 4.Kup – Blaugurt, Mitglied seit  2009

IMG_0002

Seit Oktober 2008 betreibe ich Taekwon Do. Ich habe immer Sport getrieben – Judo, Schwimmen, Hand- und Volleyball – aber von keiner dieser Sportarten bin ich so fasziniert gewesen wie von Taekwon Do. Es ist ein hervorragendes Training für Körper und Geist, das man auch im höheren Alter noch betreiben kann, auch wenn die Grundschnelligkeit nachlässt. Beweglichkeit, Ausdauer und Fitness werden geschult. So erfordern z. B. die Formenläufe hohe Konzentration und geistige Beweglichkeit. Und beides wird wiederum durch das Training gefördert. Der gute Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung in der Trainingsgruppe sind für mich ein weiterer ausschlaggebender Punkt, regelmäßig zum Training zu gehen.

Das einzige, was mich persönlich wirklich ärgert, ist, dass ich nicht schon vor 20 Jahren mit dem Training begonnnen habe.